Wir für den Menschen

Ausbildung von A bis Z

Alles, was Sie wissen müssen

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Pflegeausbildung an unserer Schule in alphabetischer Reihenfolge.

  • A wie Ausbildungsverlauf

    Wie verläuft die Ausbildung genau?
    Die Ausbildung beginnt immer am 1. Oktober und dauert drei Jahre. Dabei wechseln sich Theorie- und Praxisphasen ab. Der theoretische Unterricht findet in den Räumlichkeiten unserer Schule statt, die praktischen Einsätze absolvieren Sie bei unseren Kooperationspartnern in unterschiedlichen Bereichen. Ihre Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung in drei Teilen. Die Theorie wird mündlich und schriftlich geprüft. Der praktische Teil wird bei unseren Kooperationspartnern abgenommen. Prüfer sind die Lehrer, Fachdozenten und Praxisanleiter, die Sie bereits während der Ausbildung kontinuierlich begleitet haben. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Prüfungszeugnis und eine staatliche Urkunde, die Ihnen erlaubt, die Berufsbezeichnung "Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger" zu führen.

    Weitere Infos finden Sie unter den Punkten "T wie Theorie" und "P wie Praxis".

  • B wie Bewerben

    Wer kann sich bewerben?
    Wir suchen interessierte, aufgeschlossene Menschen mit folgenden Voraussetzungen:

    • Abitur bzw. Fachhochschulreife oder
    • Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige abgeschlossene Schulbildung oder
    • Hauptschulabschluss bzw. gleichwertige Schulbildung zusammen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren oder mit einer mindestens einjährigen Ausbildung als Pflegefachhelfer


    Außerdem wünschen wir uns, dass Sie ...

    • über kommunikative und soziale Kompetenzen verfügen, wie Toleranz, Flexibilität und Konfliktfähigkeit.
    • die Bereitschaft mitbringen, auf Menschen zuzugehen.
    • aufgeschlossen sind und Interesse am Umgang mit Menschen haben.
    • Engagement und Motivation im Hinblick auf die Ausbildungsziele zeigen.
    • gesundheitlich für den Beruf geeignet sind (die Eignung überprüft der Betriebsarzt zu Beginn der Ausbildung).


    Was sollte die Bewerbung enthalten?

    • ein Motivationsschreiben
    • einen tabellarischen Lebenslauf mit Foto
    • Schul- und Abschlusszeugnisse
    • gegebenenfalls Ausbildungs-, Arbeits- oder Praktikumszeugnisse
    • bei Minderjährigen Einwilligung eines Erziehungsberechtigten und eine ärztliche Bescheinigung nach dem Jugendschutzgesetz
    • bei ausländischen Bildungsabschlüssen Nachweis über die Zeugnisanerkennung in Bayern
    • bei Nicht-EU-Bürgern eine gültige Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis
    • gegebenenfalls Nachweis über Sprachkenntnisse mindestens auf B2-Niveau (C1-Niveau wünschenswert)


    Noch Fragen?
    Wenden Sie sich jederzeit gerne an das Sekretariat unserer Schule:

    Sekretariat
    Tel. 089/1303-1112
    E-Mail schreiben

    Zur Online-Bewerbung

  • D wie Dienstkleidung

    Muss ich Dienstkleidung tragen?
    Für den theoretischen Unterricht in unserer Schule benötigen Sie keine Dienstkleidung. Für ihre praktischen Einsätze bekommen Sie am jeweiligen Einsatzort die Dienstkleidung gestellt.

  • K wie Karrierechancen

    Welche Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung habe ich nach der Ausbildung?
    Eine abgeschlossene Ausbildung ist für viele noch lange nicht das Ziel – ganz im Gegenteil. Zahlreiche Fort- und Weiterbildungen ermöglichen es, die eigenen beruflichen Interessen weiterzuverfolgen und sich zu spezialisieren. Auch eine akademische Laufbahn ist möglich: Der Abschluss einer Pflegeausbildung kann die perfekte Grundlage für ein Studium sein, berufsbegleitend oder in Vollzeit.

    Mehr zu den Karrierechancen

  • P wie Praxis

    Wie gestaltet sich die praktische Ausbildung?
    Bei uns profitieren Sie davon, dass wir eine nahezu einzigartige Praxisvielfalt anbieten können. Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 2.500 Stunden. Also genug Gelegenheit, die erforderlichen praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln und zu üben.

    Dabei begleiten wir Sie intensiv, denn in allen Einsatzgebieten werden die Auszubildenden von pädagogisch geschulten Pflegefachkräften (Praxisanleitern) unterstützt und von ihnen schrittweise an die Eigenständigkeit herangeführt. Hilfestellung leistet dabei der „Katalog zum Nachweis der praktischen Ausbildung". Er unterstützt die eigenverantwortliche Planung des praktischen Ausbildungsverlaufs und die Umsetzung der praktischen Lerninhalte.

    Mehr zu unseren Kooperationspartner

  • T wie Theorie

    Wie gestaltet sich die theoretische Ausbildung?
    Am Anfang der Ausbildung geht es zunächst ums Kennenlernen, bevor es im Theorieblock mit dem Unterricht losgeht. Der orientiert sich an einzelnen Lernfeldern – hier werden typische Situationen aus der Pflege besprochen und alles behandelt, was in dieser Situation von Bedeutung ist. Relevante Aspekte wie Anatomie, Krankheitslehre, Psychologie und Pharmakologie werden integriert und an konkreten Praxisbeispielen angewendet. Wir sind stolz darauf, die theoretische Ausbildung so fundiert und praxisnah anbieten zu können und nutzen hierbei moderne Medien und Methoden. Außerdem fördern wir durch verschiedene Projekte eigenverantwortliches Lernen.

    Die theoretische Ausbildung umfasst 2.100 Unterrichtsstunden, verteilt auf mehrere Unterrichtsblöcke. Die Inhalte richten sich nach den Vorgaben des Krankenpflegegesetzes, der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung und des bayerischen Lehrplans.

  • U wie Urlaub

    Habe ich Urlaubsanspruch während der Ausbildung?
    Die Auszubildenden unserer Schule haben pro Jahr 28 Tage Urlaub.

  • V wie Vergütung

    Was verdiene ich während der Ausbildung?
    Die Auszubildenden der Schwesternschaft München vom BRK e. V. erhalten eine feste Ausbildungsvergütung, die sich nach dem jeweiligen Lehrjahr richtet.

    1. Ausbildungsjahr: 945,06 EUR brutto
    2. Ausbildungsjahr: 1.013,39 EUR brutto
    3. Ausbildungsjahr: 1.124,55 EUR brutto

  • W wie Wohnmöglichkeit

    Gibt es Wohnmöglichkeiten?
    Unser Wohnheim in der Pettenkoferstraße ist nicht nur günstig (je nach Zimmergröße 100 bis 150 Euro Warmmiete), sondern bietet auch noch vielfältige Kontaktmöglichkeiten zu Auszubildenden anderer Jahrgangsstufen.