Wir für den Menschen

Praktisch angewandte Gesundheitsförderung mit Wickel und Auflagen

München I 01.04.2019

Die Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenschwester ist ganz schön vielseitig. Beim Unterrichtstag "Wickel und Auflagen" lernten die Schülerinnen und Schüler nicht nur, wie man Kartoffel-, Quark- und Zitronenwickel macht, sondern konnten gleich alles ausprobieren.

Nach einem theoretischen Input und einem kleinen Ausflug in die Geschichte der Hydro- und Phytotherapie ging es an die Praxis. Fachmännisch angeleitet von Anke Strube, Lehrerin für Pflege, wurden Zitronen geschnitten, Kartoffeln gekocht und Kamillenblüten aufgebrüht. Ganz besonders wichtig bei der Anwendung am Patienten: Beobachtung der körperlichen Reaktionen und des Allgemeinbefindens sowie nach dem Entfernen des Wickels einhalten einer anschließenden Ruhephase.

An drei Stationen konnten die Schülerinnen alle heißen und kalten Wickel und Auflagen ausprobieren. Unterarm, Bauch, Nacken, Bauch, Rücken, Hals, Fußsohlen und Handgelenke – nahezu alle Bereiche des Körpers eignen sich für die schonende und gesundheitsfördernde Anwendung. Sich gegenseitig mit Wickel und Auflagen versorgend, lagen die Auszubildenden auf mitgebrachten Matten und genossen die wohltuende, entspannende Wirkung.

Die Schüler waren sich einig: Eine tolle Gelegenheit, vor dem Examen nochmal richtig „Kraft zu tanken" – und während der „heißen Phase" der Examensvorbereitung den einen oder anderen Wickel auch daheim anzuwenden.